Manuela Schwenkreich

Schwenkreich

Die Kunst des Auftrags – oder Auftragskunst
Ein Auftrag?! Das Wort vermittelt Stress, Termine, Selbstaufgabe, Fremdbestimmung, das Ende der gepriesenen künstlerischen Freiheit und schlicht schnöden Kommerz; verdammt aus der Kunstszene und zur Illegalität des Künstlerdaseins verkommen?

Wurden Sie mit dieser Provokation aus der Postkarten-Kunstidylle aufgeschreckt? Verehrte, provozierte Kunstlieb- oder wenigstens -haber, ist nicht die Auftragskunst die Essenz der Auseinandersetzung; die Auseinandersetzung mit dem Kunden, seiner Seele, seinen versteckten Wünschen und seiner speziellen, nur ihm gehörenden Kunstvorstellung im engen Dialog mit seiner Umgebung?

Als Künstlerin versteht sich Manuela Schwenkreich als Mediatorin; als Vermittlerin zum Verständnis zwischen den Parteien;zwischen innerer Realität und äusserer Realität.

Manuela Schwenkreich arbeitet vorzugsweise mit Acryl und seit einiger Zeit auch mit Kunstharz. Sie kombiniert und experimentiert mit diversen Materialien schöpferisch nach ihrer eigenen Vorgehensweise.

Sie trägt Schicht für Schicht auf. Mit jeder neuen Schicht verändert sich die Struktur, die Wirkung des Bildes und am Ende drücken diese prägnanten und für uns intensiven, fast dreidimensionalen Bilder, eine erstaunliche Kraft aus.

Die Bilder entstehen durch zügiges, impulsives Arbeiten und suchen eine Balance zwischen einer überlegten Komposition und grosser Emotionalität.

Der Apero anlässlich der Vernissage wird offeriert von der Firma FORALITH Erdwärme AG in St. Gallen.

Gegen Ende der Ausstellung werden die Werke ergänzt durch Arbeiten in Kunstharztechnik.

Vernissage
Donnerstag, 12. Februar 2009, ab 19.00 Uhr

Ort
Galerie Macelleria d’Arte

Öffnungszeiten
Di-Fr 14h-19h / Sa 14h-17h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.